Zum Studienbeginn haben sowohl Ihre Kinder als auch Sie als Eltern viele verschiedene Themen im Kopf. Da rücken Fragen wie „Ist mein Kind weiterhin familienversichert?“ oder „Kann mein Kind von einer privaten Krankenversicherung während des Studiums in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln?“ zunächst in den Hintergrund.

Um ein wenig Klarheit in dieses doch recht unübersichtliche Thema „Krankenversicherungsoptionen für Studierende“ zu bringen, hilft meist schon ein grober Überblick über die aktuellen Versicherungsgegebenheiten Ihrer Kinder und die daraus resultierenden Fristen und Möglichkeiten, Versicherungen zu wechseln oder anzupassen (s. Abbildung).

Zu diesem Zweck haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt:

Welche Krankenversicherung braucht mein Kind zum Studienbeginn?

Prinzipiell gilt: Studierende sind ab Studienbeginn versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenkasse.

Nun muss man zwischen verschiedenen Ausgangssituationen differenzieren.

Eine Möglichkeit ist, dass Ihr Kind vor Beginn des Studiums privat über Sie als Eltern versichert war. Wenn Sie und Ihr Kind sich dazu entscheiden, in der PKV zu bleiben, ist dies kein Problem, allerdings müssen Sie sich innerhalb der ersten drei Monate nach Studienbeginn von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreien lassen. Diese Befreiung ist unwiderruflich für die Studienzeit und sollte daher nicht unüberlegt beantragt werden.

Das Gleiche gilt auch für gesetzlich krankenversicherte Erstsemester. Auch diese können zu Beginn ihres Studiums in den PKV Studententarif wechseln und sich für die Zeit ihres Studiums von der Versicherungspflicht befreien lassen.

Wenn Sie als Eltern verbeamtet und privat versichert sind, profitiert Ihr Kind in der Regel bis zum 25. Lebensjahr von der Beihilfe über Sie als Elternteile. Dadurch sind die Beiträge Ihrer Kinder sehr niedrig und es macht Sinn, in der privaten Krankenversicherung zu bleiben.

Eine andere Option ist, von der PKV zu Beginn des Studiums in die gesetzliche Krankenkasse zu wechseln. Hierbei besteht dann die Möglichkeit eine Anwartschaft für die PKV abzuschließen, um nach dem Studium wieder in die PKV ohne Gesundheitsprüfung zurückkehren zu können.

Die zweite Ausgangssituation ist, dass Ihr Kind bereits auf Grund von Selbstständigkeit vor dem Studium eigenständig privat versichert ist.

Hier ist es relativ einfach, sich einen Überblick über die Möglichkeiten Ihres Kindes zu verschaffen.

Wenn Ihr Kind zum Studienbeginn jünger als 30 Jahre ist, ist es versicherungspflichtig in der GKV und hat dementsprechend entweder die Möglichkeit, in die GKV zu wechseln oder weiterhin privat versichert zu bleiben. Bei einem Studieneintrittsalter über 30 kann man nicht in die GKV wechseln.

Wenn Ihr Kind vorher über Sie in der gesetzlichen Krankenkasse beitragsfrei familienversichert ist, dann besteht die einfache Möglichkeit, dies bis in der Regel zum 25. Lebensjahr beizubehalten, also so lange, wie Sie als Eltern Kindergeld erhalten.

Sie können sich allerdings auch wieder dazu entscheiden, sich von der Versicherungspflicht in der GKV befreien zu lassen und in die PKV in den Studententarif zu wechseln.

War Ihr Kind vor Studienanfang selbst Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse und vorher schon pflichtversichert, besteht nicht mehr die Möglichkeit, in eine private Krankenversicherung im Studententarif zu wechseln.

Warum es so wichtig ist und warum es sich in jedem Fall lohnt, sich mit Ihren Kindern gemeinsam einen Überblick über die Thematik zu verschaffen, können Sie in Phase III der Grafik entnehmen. Es ist entscheidend für die Möglichkeiten nach dem Studium. In manchen Fällen kann man beispielsweise nicht direkt von einer gesetzlichen Krankenkasse in eine private Krankenversicherung wechseln. Dies tritt zum Beispiel dann auf, wenn Ihr Kind während des Studiums familienversichert ist und nach dem Studium als Angestellte/-r arbeitet und dabei unter der allgemeinen Versicherungspflichtgrenze von 64.350 € verdient.

Genau aus diesem Grund lohnt es sich, sich schon früh mit dem Thema „Krankenversicherungen“ auseinanderzusetzen, auch wenn Sie und Ihr Kind beim Studienbeginn sicher andere Dinge im Kopf haben.

Deswegen ist eine professionelle Beratung rund um das Thema „Krankenversicherungen für Studenten“ definitiv zu empfehlen, um sich mit Ihrem Kind einen Überblick zu verschaffen.